CDU unterstützt Prozess zur Ausweitung des Bewegungsangebots in Dollern

12. Oktober 2020

Auch die CDU Ortsgruppe unterstützt die Suche nach neuen Bewegungsangeboten in der Gemeinde Dollern. Der Bedarf, der zuvor auch schon aus Umfrage der Bürgerinnen und Bürger durch die SPD zum Vorschein trat, wird auch von der CDU geteilt.

„Die Freizeitgestaltung für uns als Dollerner ist ein wichtiger Punkt, die aufgrund steigender Einwohnerzahlen – insbesondere von jungen Familien – nicht aus den Augen verloren werden darf und auch in Zukunft mitwachsen muss. Ein Angebot für einen „Bewegungspark“ wär ein guter Anfang, sich dieser Thematik mit Hilfe der vielen Vorschläge aus dem Ort anzunehmen und auch parteienübergreifend für den Ort gemeinsam voranzutreiben“, so die CDU-Ortsgruppe um Fraktionsvorsitzenden Jan-Hinnerk Burfeind.

Wie ein solcher Bewegungspark in Zukunft aussehen könnte, soll sich dann in den nächsten Wochen weiter herauskristallisieren, wir werden den Prozess weiter beobachten, der von der SPD eingeleitet wurde und wollen uns konstruktiv mit einbringen, so die CDU. Die Vorschläge, die am Samstag bei der SPD-Info-Veranstaltung auf dem Dollerner Schulhof vorgestellt wurden, sollen innerhalb der CDU bei einem nächsten Ortsgruppen-Treffen dann auch noch einmal angesprochen und weiter beleuchtet werden.

CDU-Mitglied Christoph Wichern (27), der ebenfalls am Samstag mit bei der Vorstellung der Ergebnisse zu Gast war, brauchte sich im Vorfeld schon bei dem Fragebogen mit in den Ideen-Prozess ein. Der Vorschlag von Wichern umfasst ein abgegrenztes multifunktionales Mini-Spielfeld – einem sogenannten „Soccer-Court“. Auf diesem multifunktionalen Sportplatz auf einer Fläche von circa 15×20 Meter wäre dann eine Mehrfachnutzung beispielsweise der Sportarten Basketball, Handball und Fußball für Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit möglich. „Gerade für die vielen Kinder und Jugendlichen bei uns im Ort, wäre der Bedarf nach einer weiteren Ballspielfläche in ihrer Freizeit groß“, so Wichern und begründet seine Idee ergänzend: „Ein solches Angebot wäre in meinen Augen vor allem in unmittelbarer Nähe zu dem Neubaugebiet am Nedderbrook Süd sinnvoll. Da dort überwiegend die Kinder und Jugendlichen bei uns in der Gemeinde wohnen, würde es kurze Wege ermöglichen und die bisherigen Flächen im Ortskern (Schulhof) auf der anderen Seite der Bundesstraße zusätzlich sinnvoll ergänzen.“

Kommentare sind geschlossen.