Sitzung: Ralf Kimmel rückt in den Rat Dollern nach – Burfeind neuer stellv. Bürgermeister

8. Februar 2020

Der 52-jährige Personalleiter Ralf Kimmel (CDU) ist in den Gemeinderat Dollern nachgerückt. Sein Vorgänger, Ratsherr Stefan Hartlef, war wie berichtet aus persönlichen Gründen aus der CDU ausgetreten und hatte auf sein Mandat verzichtet.

Daraus ergaben sich nun Änderungen im Gemeinderat: Zum stellvertretenden Bürgermeister wurde Jan-Hinnerk Burfeind gewählt. Er führt die vierköpfige CDU-Fraktion; vertreten wird er von Johannes Wichern. Den Sitz im nichtöffentlichen Verwaltungsausschuss übernahm ebenfalls Burfeind, seine Vertreter sind Wichern und Kimmel.

Weiteres zur Gemeinderatssitzung vom 6.2.2020

Im Bericht der Verwaltung listete Vize-Gemeindedirektor Danny Adler die Straßen und Gehwege auf, die als Prioritäten im Straßenbestandskataster in diesem Jahr unterhalten werden sollen. Der Verwaltungsausschuss hatte beschlossen, im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel den Issendorfer Weg, Lehmgrund, Osterberg/Lärchenweg, Nedderbrook und abschnittsweise die Straße Am Buschteich instand zu setzen. Den Anwohnern entstehen keine Kosten, da es sich um Unterhaltungsarbeiten handelt.

Die Gemeindeausfahrt kann wieder durchgeführt werden: am Dienstag, 19. Mai. Uta Bergmann und Holger Schlichting haben sich bereiterklärt, den Senioren-Ausflug zu organisieren, so Adler.

Auch über die Ergebnisse der Verkehrsschau berichtete Adler: Eine 30er-Zone wird am Issendorfer Weg angeordnet; dafür werden die Fahrbahnmarkierungen entfernt und eine Einengung im Einfahrtsbereich eingebaut. An beiden Seiten des Wirtschaftsweges Heuweg werden Ortstafeln errichtet; in der Straße Immen-grund bleibt es bei Tempo 30. Für einen Radfahrerstreifen auf der Kreuzung Altländer Straße/Am Buschteich wird kein Bedarf gesehen. Vor den Schranken am Dollerner Bahnhof soll auf beiden Seiten des Bahnübergangs ein Verkehrsschild „Bei Rot hier halten“ angebracht werden. Das wird vom Straßenverkehrsamt für sinnvoll gehalten; eine Haltelinie ist nicht geplant. Das eingeschränkte Halteverbot auf der Straße Am Buschteich und das 30er-Zonen-Schild Ecke Rüstjer Weg/Gerstenkamp werden versetzt.

Die Beseitigung von wilden Müllkippen außerhalb der Bebauung sowie das Bußgeldverfahren – sofern der Verursacher ermittelt werden kann – erfolgen grundsätzlich durch das Umweltamt des Landkreises Stade, teilte Adler mit. Illegale Müllablagerungen innerhalb der Bebauung werden durch den Bauhof der Samtgemeinde Horneburg beseitigt und ebenfalls durch das Kreisumweltamt geahndet. Den Verursachern werden die Kosten der Beseitigung durch den Bauhof auferlegt. Wer eine illegale Müllablagerung melden möchte, sollte sich beim Ordnungsamt der Samtgemeinde melden – bei Danny Adler unter 0 41 63/ 80 79 14; hilfreich wären beigefügte Lichtbilder und ein Lageplan.

Die alljährliche Dorfreinigungsaktion, bei der Müll von Bürgern eingesammelt wird, findet am Sonnabend, 21. März, ab 9.30 Uhr in allen Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde statt.

Bericht/Foto: Stader Tageblatt, 8.2.2020, Lohmann

Kommentare sind geschlossen.